Tags

Dienstag, 20. August 2019

Tyson Fury am 15. Juni gegen Tom Schwarz

Veröffentlicht : 25.03.2019 13:56:27
Kategorien : Profiboxer // Veranstaltung

Tyson Fury am 15. Juni gegen Tom Schwarz

Der nächste Gegner von Tyson Fury steht fest! Und dabei handelt es sich um eine faustdicke Überraschung: Der Klitschko-Bezwinger und ehemalige Schwergewichts-Weltmeister trifft am 15. Juni in Las Vegas auf den ungeschlagenen Magdeburger Tom Schwarz aus dem SES-Boxstall. Geboxt wird im Thomas & Mack Center in der Zockermetropole im US-Bundesstaat Nevada. In den Vereinigten Staaten wird der Kampf live auf ESPN+ übertragen, als Teil einer kürzlich geschlossenen Zusammenarbeit Furys mit Promoter-Legende Bob Arum. Es ist der erste Kampf des 30-jährigen Briten seitdem er sich im vergangenen Dezember mit einem kontroversen Unentschieden gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder begnügen musste.

„Ich bin sehr fit und bereit. Ich kann es kaum erwarten, wieder zu kämpfen“, sagte Fury dem BBC. „Schwarz ist ungeschlagen, jung, frisch und ambitioniert.“ Es wird Furys dritter Kampf in den USA: „Wenn man als Kind das erste Mal die Handschuhe überstreift, dann träumt man davon, es in Amerika zu schaffen. Jetzt darf ich wieder in den USA boxen und das vor dem größtmöglichen Publikum.“

Der „Gypsy King“, in 28 Profikämpfen unbesiegt, geht als haushoher Favorit in das Duell mit dem sechs Jahre jüngeren Deutschen. Doch Schwarz geht trotzdem voller Selbstbewusstsein in das Gefecht: „Das ist es, auf das ich schon als kleiner Junge hingearbeitet habe. In Las Vegas gegen Tyson Fury zu boxen, mehr geht nicht! Mit meinen boxerischen Fähigkeiten habe ich alle meine 24 Kämpfe gewonnen, habe nichts zu verlieren und will in dieser Herausforderung gegen Tyson Fury auch meinen 25. Kampf gewinnen!“

Für Fury hingegen soll Schwarz nur der erste Schritt auf dem Weg zurück auf den Schwergewichts-Thron werden. Besonders ein Rückkampf mit Wilder hat Priorität für den 30-Jährigen, aber auch ein Duell mit seinem Landsmann und Superstar Anthony Joshua, der derzeit die Titel der WBA, IBF und WBO inne hält. Damit sei aber in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen, so Bob Arum: „Zunächst wollten wir Tyson gegen einen ungeschlagenen Boxer in den Ring stellen. Jemanden, der den Geschmack einer Niederlage noch nicht kennt. Tyson ist so ein großer Kerl und wir wollten nicht, dass er gegen einen kleinen Schwergewichtler antritt. Schwarz ist auch ein großer Kerl. Das wird ein sehr interessanter Kampf. Und wenn Fury gewinnt, dann boxt er nochmal in den USA - danach, im Februar 2020, können wir dann hoffentlich den Wilder-Rückkampf auf die Beine stellen.“

Teilen