Dienstag, 4. Oktober 2022

Culcay gewinnt Ringschlacht gegen Baraou!

Veröffentlicht : 29.08.2020 01:13:08
Kategorien : Profiboxer // Veranstaltung

Culcay gewinnt Ringschlacht gegen Baraou!

Dieser Kampf war Werbung für den deutschen Boxsport! Abass Baraou und Jack Culcay lieferten sich in ihrem mit Spannung erwarteten Showdown am gestrigen Samstagabend eine hochklassige, dramatische und unerbittliche Ringschlacht. Schon im Vorfeld waren die Erwartungen an das Duell der beiden Halbmittelgewichtler hoch, viele sprachen sogar von der besten Kampfansetzung, die es in Deutschland seit Jahren gegeben habe. Abass Baraou und Jack Culcay wurden den Vorschusslorbeeren mehr als gerecht und boten den Zuschauern in den Havelstudios von Berlin und vor den TV-Geräten eine ganz große Show. Über zwölf volle Runden zeigten beide Athleten starke Technik, großen Willen und Kämpferherz. Nach dem Schlussgong lagen sich Baraou und Culcay schließlich in den Armen - nur das Urteil sollte die starke Leistung der beiden am Ende ein wenig schmälern. Denn für die meisten Beobachter lag der 25 Jahre junge und bis zum heutigen Abend ungeschlagene Baraou knapp in Front, doch das Urteil ging mit 2:1-Richterstimmen an den erfahrenen Ex-Champion Culcay. „Ich finde, dass ich eine super Leistung gezeigt habe“, konstatierte Baraou im Anschluss an seine erste Niederlage im erst zehnten Kampf bei den Berufsboxern. „Es war ein harter Kampf. Ich fühle mich nicht besiegt, aber habe trotzdem verloren. Damit muss ich klarkommen. Aber für mich geht es auf jeden Fall weiter. Dieser Kampf wird mich nicht daran hindern, an die Spitze zu kommen.“

In den ersten beiden Runden zeigte sich der talentierte Baraou noch zögerlich, begeisterte aber bereits mit geschmeidigen Defensivbewegungen. Culcay, der seinerseits auf eine beeindruckende Vita als Faustkämpfer zurückblickt, nutzte den verhaltenen Beginn seines Gegenübers aus und konnte mit guten Treffern erste Punkte sammeln. Doch ab dem dritten Durchgang drehte Baraou auf: Mit schnellen Händen, einem guten Auge und präzisen Treffern übernahm er schon bald die Kontrolle über den Kampf.

In der achten Runde wirkte Culcay von seinem neun Jahre jüngeren Kontrahenten gar beeindruckt - doch das war sogleich der Startschuss für ein starkes Comeback des ehemaligen WBA-Weltmeisters im Halbmittelgewicht. Denn in der Schlussphase des Kampfes drehte der 34-Jährige nochmal auf und suchte den offenen Schlagabtausch - Baraou nahm die Einladung zur Begeisterung der Zuschauer an und fortan kannten beide Boxer nur noch die bedingungslose Offensive. Während sich Culcay die zehnte und elfte Runde knapp sichern konnte, drehte Baraou in den letzten drei Minuten vor dem Schlussgong nochmal auf und holte sich den finalen Durchgang - und damit eigentlich auch den Kampf. Doch die Punktrichter bewerteten das hartumkämpfte und enge Duell schließlich anders: Einer der drei Offiziellen am Ring sah Baraou zwar mit 116-113 vorne, wurde aber letztlich von seinen beiden Kollegen überstimmt, die Culcay mit 115-114 und 115-113 in Front wähnten.

Schon vor der Urteilsverkündung wurden die Rufe nach einem Rückkampf zwischen Baraou und Culcay laut. Immerhin hatten sich die beiden Halbmittelgewichtler gerade eine denkwürdige Ringschlacht geliefert. „Ich bin offen für Rematch“, erklärte Culcay direkt im Anschluss an seinen Erfolg mit einem Schulterzucken. „Ich bin ein Sportsmann. Ich weiß, wie es ist, zu verlieren. Man kommt immer stärker zurück. Deshalb: Hut ab! Respekt!“ Für die Leistung von Baraou fand der Sieger des Abends ebenfalls warme Worte: „Abass Baraou war wirklich stark, das muss man ihm lassen. Er hat super gekämpft.“

Jack Culcay übernimmt mit dem Sieg die Ranglisten-Position zwei bei der IBF und kommt einer weiteren WM-Chance somit ein großes Stück näher, während sich Baraou zunächst hinten anstellen muss. Für alle Fans, die diesen denkwürdigen Boxabend mitverfolgen konnten, ist aber klar, dass sich Culcay und Baraou so bald wie möglich zu einem Rückkampf im Ring erneut gegenüberstehen sollten.

Foto: Torsten Helmke

Related Posts

Teilen