Freitag, 17. August 2018

Bittere Pleite: Zeuge verliert WM-Titel gegen Fielding!

Veröffentlicht : 15.07.2018 00:32:22
Kategorien : Profiboxer // Veranstaltung

Bittere Pleite: Zeuge verliert WM-Titel gegen Fielding!

Was für eine bittere Pleite für Tyron Zeuge! Der Berliner unterlag am Samstagabend in der Baden Arena in Offenburg überraschend dem Briten Rocky Fielding durch technischen KO in der fünften Runde, verlor damit seinen WM-Gürtel nach Version der WBA im Supermittelgewicht und musste seine erste Niederlage als Profiboxer einstecken.

Dabei sah es nach dem ersten Gong zunächst gut für den Titelverteidiger aus. Mit hohem Tempo startete er in das Duell und suchte gegen den größeren Fielding die Nahdistanz. Der Brite legte den Rückwärtsgang ein und wartete auf Konter, doch zunächst war es Zeuge, der die besseren Treffer landen konnte. In den folgenden beiden Runden offenbarte sich ein ähnliches Bild: Zeuge aggressiv im Vorwärtsgang, Fielding auf Konter lauernd. Doch im vierten Durchgang wendete sich das Blatt. Fielding erhöhte das Tempo und zwang unter dem frenetischen Beifall der mitgereisten britischen Fans den Weltmeister mehr und mehr in die Defensive. Gegen Ende der Runde wirkte Zeuge müde und durch die Treffer des Briten beeindruckt. Das Ende folgte wenige Minuten später. Fielding ließ seinem Gegenüber in der fünften Runde kaum Luft zum Atmen und leitete das Kampfende mit einem starken Aufwärtshaken ein. Der Brite setzte nach und schickte Zeuge mit einem Körpertreffer auf die Bretter. Der 26-Jährige kam zwar nochmal auf die Beine, doch da hatte sein Trainer Jürgen Brähmer bereits das Handtuch geworfen.

Im Lager des nun entthronten Champions machte sich im Anschluss an den Kampf die Enttäuschung breit. „Ich habe mich inzwischen wieder von den Treffern erholt“, sagte Zeuge zähneknirschend. „Mehr kann ich dazu aber im Moment auch nicht sagen. Respekt an Rocky. Er war sehr gut eingestellt und ich kam einfach nicht an ihn heran. So schnell kann es gehen.“ Von Coach Brähmer gab es aufmunternde Worte: „Tyron ist ein junger Mann, der noch alles vor sich hat. Das ist nicht das Ende der Welt. Deswegen habe ich auch das Handtuch geworfen.“


Der neue WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht: Rocky FieldingDie Stimmung im gegnerischen Team war naturgemäß ausgelassen. Fielding rannte kurz nach dem Abbruch aus dem Ring um mit seiner Frau, seinen Freunden und der Familie zu feiern. „Es war ein toller Fight“, freute sich der Brite. „Ich wusste, dass ich in Bestform sein muss - und das war ich. Tyron ist ein guter Boxer, aber ich bin sehr stolz, den Gürtel mit nach Hause zu nehmen.“

Angesprochen auf einen möglichen Rückkampf äußerte sich Fielding skeptisch: „Kein Problem, aber ich glaube nicht, dass er ein Rematch haben will. Ich habe das Gefühl, dass er sich erstmal anderen Aufgaben stellen wird. Aber im Endeffekt habe ich da volles Vertrauen in mein Team und mein Management.“

RADOVAN UND BUNN MIT KLAREN SIEGEN

Für zwei weitere Boxer aus dem Paffen-Team lief es in Offenburg deutlich besser als für den besiegten Zeuge: die Talente Denis Radovan und Leon Bunn feierten souveräne Punktsiege im Rahmenprogramm. Der Kölner Radovan schlug Pavel Semjonow über acht Runden einstimmig nach Punkten und bleibt somit auch im zehnten Profikampf unbesiegt, Bunn bestritt seinen ersten Kampf über zehn Runden und gewann klar und deutlich gegen den erfahrenen Serhiy Demchenko.

Teilen